Dritte Gesamtschule im Norden der Stadt

Nickella-Bernd.jpgWir Grünen haben auch im Rat am 21. Juni gegen den Vorschlag der Verwaltung gestimmt, am Schulstandort Nord eine neue Gesamtschule zu entwickeln. Welche Gründe uns dazu bewegt haben, möchten wir hier gern erläutern.

Der Bedarf

Grundsätzlich zweifeln wir den Bedarf für eine dritte Gesamtschule an. Auch aus den Zahlen, die die Verwaltung in dem Entwurf für die Schulentwicklungsplanung vorgelegt hat, ist dieser nicht eindeutig ablesbar. Die Überhänge bei den Anmeldungen an Gesamtschulen sind in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Sie lagen zuletzt bei nur noch  22 Schüler*innen.

Auch eine Elternbefragung bei den Gütersloher Eltern der Fünftklässler hat keinen besonderen Druck für eine dritte Gesamtschule erkennen lassen.

Die Sekundarstufe I in Gütersloh kann zur Zeit nach dem Raumprogramm bei Klassen mit jeweils 27 Schüler*innen rein rechnerisch 972 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang aufnehmen. Diese 972 werden nach der Prognose der Verwaltung nur einmal übertroffen im Schuljahr 2018/2019.  In den folgenden Jahren sinken diese Zahlen aber wieder deutlich.

Erst im Jahre 2024 ist wieder ein Bedarf von mehr als 36 Parallelklassen auszumachen. Wenn wir auch die Wanderungsgewinne berücksichtigen, dann schon ab dem Jahre 2021.

Aber diese Wanderungsgewinne (die Verwaltung geht jährlich von 2% aus, das entspricht etwa 18 Kindern pro Jahrgang), diese Wanderungsgewinne sind für uns spekulativ, gerade in der aktuellen Situation, und rechtfertigen zum jetzigen Zeitpunkt unserer Meinung  nach keine millionenschwere Investition.

–  Wie wir in der letzten Sitzung der Projektgruppe Schulentwicklungsplanung gehört haben, erlebt in vielen Städten die Realschule eine Renaissance. In Gütersloh hat die Realschule traditionell einen guten Stand. Warum sollten wir also eine Realschule, die in einem für sie optimalen Gebäude arbeitet, schließen?? Zumal wir die Schule doch erst kürzlich durch bauliche Maßnahmen und durch den Ganztagsbetrieb attraktiver gemacht haben. Vielleicht fehlt ja nur noch eine optimalere Ausstattung!

Der Standort

Durch den Beschlussvorschlag der Verwaltung soll der Standort Nord festgelegt werden, obwohl er von den Eltern und Schülern immer weniger angenommen wird. Die Hauptschule Nord läuft ja bereits – trotz guter Arbeit, die dort geleistet wird – aus.

100 Anmeldungen brauchen wir für eine neue dritte Gesamtschule. Wir glauben nicht, dass wir diese am Standort Nord zusammen kriegen. Auch bei der Primusschule hat das ja schon vor wenigen Jahren nicht geklappt.

Wir wollen nicht zigtausend Euro für ein Projekt ausgeben, von dem wir glauben , dass es gar nicht zustande kommen wird.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.