Fraktion zu Besuch: In der Welle

Die Pläne für den Umbau der Welle haben wir uns von Geschäftsführer Ralf Libuda und dem Leiter der Bäderbetrieben Marko Rempe vor Ort ausführlich erläutern lassen. Dort wo unsere Fraktion jetzt steht, wird ein neues Außenbecken mit abtrennbaren Schwimmbahnen und Freifläche zum Plantschen entstehen. Im Sommer wird das Wasser darin angenehme 23 Grad haben, im Winter wird es auf 29 Grad erwärmt. Somit kann das Becken im Grunde das ganze Jahr über genutzt werden. Besonders auf die neue 200 Meter lange Rutsche darf man gespannt sein.
In der etwa ein Jahr lang dauernden Bauzeit muss sehr viel „hinter den Kulissen“ im Bereich der Technik und Lüftung erneuert werden. Damit die neue Technik überhaupt ihren Weg in die „Katakomben“ finden kann, muss die Welle quasi in der Mitte aufgebrochen werden, um den benötigten Platz zu schaffen. Die Änderungen, die vorgenommen werden, sind in erster Linie aus Kundenbefragungen und dem Willen zum Erhalt und zur Attraktivierung der Welle entstanden – das begrüßen wir sehr.

Wir wünschen den Stadtwerken, dass alles nach Plan läuft und die Wiedereröffnung Anfang 2018 erfolgen kann.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.