Gütersloh Erneuerbar Die Auftaktveranstaltung

Jetzt geht´s los! Die Veranstaltungsreihe Gütersloh Erneuerbar hat mit der Auftaktveranstaltung am 14. Juni im Flussbett-Hotel begonnen. Ein spannender Input vom NRW-Fraktionschef Reiner Priggen gab den Anschub für eine lebhafte Diskussion und erste Ideensammlung.

Was müssen wir noch aufnehmen, was fehlt, was möchten Sie ergänzen? Diskutieren Sie auch hier im Internet mit und schicken Sie uns Ihre Ergänzungen, Anregungen und Kommentare!

Reiner Priggen, Grüner Fraktionschef im NRW-Landtag, war unser gutgelaunter und kurzweiliger Impulsgeber bei der Auftaktveranstaltung unserer Veranstaltungsreihe zur energiepolitischen Neuausrichtung Güterslohs im vollbesetzten Konferenzbereich des Flussbett-Hotels. Reiner fasste die Ausgangslage und das Ziel zusammen: Der Klimawandel ist Realität und wir müssen ihn aufhalten, die Erderwärmung darf nicht über +2 Grad Celsius ansteigen. Dieses Ziel zu erreichen wird sehr schwer, aber es ist auch eine spannende Herausforderung. Gebäude, Stromversorgung und Verkehr müssen bis zum Jahr 2050 komplett emissionsfrei sein. Dazu bedarf es einer dezentralen Stromversorgung. Vier Prioritäten sind zu setzen:

  1. Gebäudesanierung
  2. Ausbau Kraft-Wärme-Kopplung
  3. Ausbau Erneuerbare Energien
  4. Energieeffizienz
CIMG2493 CIMG2495

Mit Beispielen, welche Wege andere Kommunen in NRW (Kreis Steinfurt, Stadt Lemgo beispielsweise) eingeschlagen haben, schickte Reiner die Teilnehmer in die Kreativpause, an die sich der von unserer Landtagsabgeordneten Wibke Brems moderierte Diskussionsteil anschloss. Jetzt galt es, Themen und Schwerpunkte für die nächsten Veranstaltungen zu setzen und erste Vorschläge für die energiepolitische Neuausrichtung zu sammeln. Rasch schälten sich Schwerpunkte für kommende Diskussionsveranstaltungen heraus, konkrete Vorschläge wurden eingebracht:

Stadtwerke:

  • Marketing für Erneuerbare – wie bleiben die Kunden bei den SWG, wenn unter Umständen der Preis bei besserem Strom steigt?
  • Smart Grids
  • Smart Metering
  • echter Ökostrom über die SWG (wird in Kürze im Rat behandelt)
  • Stadtwerke müssen sich ein Öko-Ziel setzen

Erneuerbare Energien:

  • Bürgerwindpark und Park Erneuerbarer Energien allgemein für Stadt und Kreis
  • Solarparks auf minderwertigen landwirtschaftlichen Flächen, was eine baurechtliche Problematik darstellt
  • Potenzialanalyse EE
  • EE-Park auf Konversionsflächen
  • Umwandlung des Flughafengeländes in Windenergiepark, wie kann man den Flughafen als solchen aufheben
  • energetische Klärschlammnutzung
  • Solarthermie stärker nutzen

Stadt als Vorbild:

  • Energiezielsetzung für die Stadt formulieren
  • Öffentliche Gebäude nur noch solar und passiv

Energieeffizienz:

  • Weihnachtsbeleuchtung auf LED-Technik umstellen
  • Heizverbot für Außenbereiche

Verkehr:

  • mehr Platz für den Fahrradverkehr
  • Carsharing mit E-Mobilen
  • Umrüstung des ÖPNV auf E-Mobilität
  • attraktiverer ÖPNV generell
  • besseres Marketing für den ÖPNV
  • Tankstellen für E-Mobilität

Gebäude:

  • in der Planung Gebäudeausrichtung optimieren
  • gesetzliche Vorgaben in Gütersloh vorziehen und früher umsetzen
  • mehr Qualität in der Beratung und für die Planung umweltbewusster Bauvorhaben, also Handwerker und Architekten fit machen

Wärmeversorgung:

  • Abwasserwärmerückgewinnung in den Hauptabwassersammlern
  • Nahwärmeverbünde im Umfeld von BHKW
  • gemeinsame BHKWs im Verbund von mehreren Einfamilienhäusern

Nach einer vielversprechenden, lebhaften, ersten Debatte stimmten die Teilnehmer über die nächsten Schwerpunktveranstaltungen ab und so konnten wir die beiden nächsten Veranstaltungen bereits festlegen:

Stadtwerke: 19.07.2011 um 19:30 Uhr

Mehr Erneuerbare: 19.09. um 19:30 Uhr

Beide Veranstaltungen werden im Grünen Büro in der Böttchergasse 4 stattfinden und wir würden uns über eine weiterhin so lebhafte und interessante Diskussion freuen!

 

CIMG2502CIMG2504

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.