Perspektiven der Windenergie in Gütersloh

images

Windenergie hat gute Aussichten in Gütersloh und kann für regionale Betreiber, wie z.B. eine Bürgerenergiegenossenschaft, attraktiv sein. Das ist die Quintessenz unserer Infoveranstaltung “Windenergie in Gütersloh”. Ziel des Abends war es, interessierten Bürgerinnen und Bürgern die geplanten Änderungen des Flächennutzungsplans und die landespolitischen Vorgaben zum Ausbau der Windenergie zu erläutern und die daraus resultierenden Perspektiven für Gütersloh aufzuzeigen.

Landtagsabgeordnete Wibke Brems, energiepolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, beschrieb den Prozess zur Entwicklung des Windenergieerlasses NRW, der wiederum die Basis für die Ausweisung von Windenergiezonen auch in Gütersloh ist. Brems: „Das Land hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 15 Prozent des Stroms in Nordrhein-Westfalen aus Windenergie zu produzieren. Damit wir das erreichen, brauchen wir einen ambitionierten Ausbau. Mit dem aktualisierten Windenergie-Erlass hat die Landesregierung Kommunen, Fachbehörden und Planern eine Hilfestellung gegeben, die auch die aktuelle Rechtsprechung berücksichtigt.“

Dr. Michael Zirbel, Leiter des Fachbereiches Stadtplanung der Stadt Gütersloh, berichtete über die Vorgehensweise zur Festlegung der Konzentrationszonen zur Nutzung von Windenergie im Gütersloher Stadtgebiet. Anlässlich der vom Kreis Gütersloh und vom Land NRW erarbeiteten Potenzialstudien zur Windenergienutzung hat die Stadtverwaltung weitere Vorrangflächen für die Windenergienutzung geprüft. Aktuell liegt der daraus resultierende Vorschlag zur Änderung des Flächennutzungsplans für die Ausweisung von Konzentrationszonen zur Nutzung von Windenergie für das Gütersloher Stadtgebiet zur Einsicht aus. Bis zum 04.12.2015 besteht nun für Interessierte die Gelegenheit, diese Änderung einzusehen und Stellungnahmen abzugeben.

In der anschließenden angeregten Diskussion zeigte sich eine durchweg positive Einstellung zur Änderung des Flächennutzungsplans, welcher zukünftig der Nutzung der Windenergie auf Gütersloher Gebiet mehr Platz einräumen soll. Klar, dass wir uns weiterhin mit diesem Thema beschäftigen werden. So wird der GRÜNE Ortsverband Anfang kommenden Jahres die Energiegenossenschaft Rheda-Wiedenbrück einladen, die bereits zwei Anlagen baut und somit auch wertvolle Tipps für die Windenergienutzung durch Gütersloherinnen und Gütersloher geben kann. Denn es ist erklärtes Ziel von uns, die Errichtung weiterer Windenergieanlagen auf Gütersloher Gebiet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.