UMfairTEILEN! Bündnis fordert stärkere Besteuerung von Reichtum

15. September ab 10 h in der Gütersloher Innenstadt

Fehlende Kita-Plätze, Abbau von Kinderspielplätzen, mangelndes Nahverkehrsnetz, marode Schulgebäude, von Schließung bedrohte Bibliotheken, Reduzierung von vertrauten Standards. Den Kommunen fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Anderseits ist der private Reichtum einiger weniger Menschen in den letzten Jahren enorm gestiegen. Das wohlhabendste Zehntel der Gesellschaft verfügt heute über mehr als zwei Drittel des Gesamtvermögens, während die ärmere Hälfte der Bevölkerung zusammen nur ein Prozent des Vermögens besitzt.

Das Gütersloher Bündnis Vorrang für soziale Gerechtigkeit fordert, dass Reiche wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer beteiligt werden. Es ist genug für alle da! Allein die privaten Vermögen des reichsten Prozents sind höher als alle öffentlichen Schulden in Deutschland zusammen.
Nach Auffassung des Bündnisses wird sich nur etwas bewegen, wenn Bürgerinnen und Bürger Druck machen für mehr Verteilungsgerechtigkeit! Deshalb wird das Bündnis am Samstag, dem 15. September ab 10 h in der Gütersloher Innenstadt auf der Berliner Straße einen Aktionstag durchführen. Hier wird die ungerechte Vermögensverteilung dargestellt und es werden Unterschriften für eine Vermögensabgabe und eine Vermögenssteuer gesammelt.

Am 29. September sind Kundgebungen und Demonstrationen in größten deutschen Städten geplant. Der Gütersloher Bündnis ruft zur Teilnahme in Bochum auf und organisiert hierfür eine Gruppenfahrt mit der Bahn.

Weitere Informationen unter www.umfairteilen.de.

Kontakt in Gütersloh: Andreas Oenning, Tel.: 0176 – 43156777, Mail: a.oenning@web.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.