Wir wollen den Radverkehr in Gütersloh verbessern – damit stehen wir anscheinend allein dar

„Wir haben viele Ideen zur Verbesserung des Radverkehrs in Gütersloh, aber dazu bedarf es einiger Maßnahmen, für die die Stadt Geld in die Hand nehmen muss“ erläutert Birgit Niemann-Hollatz, Fraktionssprecherin der Grünen.  Die Umsetzung des Masterplans Klimafreundliche Mobilität  erfordert einen jährlichen Etat, der dann zur Radverkehrsförderung verwendet werden soll. “Als Finanzbedarf von Städten und Gemeinden wird im Masterplan alleine für Um- und Neubau sowie Erhaltung des Radverkehrs eine Spannbreite von acht bis 12 Euro pro Einwohner/Einwohnerin und Jahr genannt. Das würde für Gütersloh eine Summe von mind. 800.000 Euro/Jahr für Infrastrukturmaßnahmen im Bereich des Radverkehrs bedeuten.“
Für den Haushalt 2017 hatten wir Grüne daher die Einstellung von 400.000 Euro zur Förderung des Radverkehrs beantragt. Durch eine konsequente Inanspruchnahme bzw. Beantragung von Fördergeldern des Landes NRW wäre es möglich gewesen, die Belastung für die Stadt Gütersloh deutlich zu reduzieren. Jedoch wollte sich keine andere Fraktion diesem Bestreben anschließen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.