Weiter zum Inhalt
20Nov

Brems: Gabriels Kohle-Argumente verpuffen

Wibke BremsZur aktuellen Diskussion um die Kohleverstromung erklärt Wibke Brems, energiepolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

„Uralte Kohlemeiler, die schon Konrad Adenauer mit Strom versorgt haben, sind weder für die Versorgungssicherheit noch den Erhalt der aktuellen Strompreise notwendig. Das unterstreichen auch die jetzt vorgelegten Zahlen des DWI. Die Argumente von Minister Gabriel verpuffen, ihnen wird jegliche sachliche Grundlage entzogen.

Der Bundesenergieminister opfert die deutschen Klimaschutzziele den Interessen der großen Stromkonzerne. Als Minister des Industrielands, das zum Symbol für den Ausbau der Erneuerbaren Energien, die Energiewende und den Klimaschutz weltweit wurde, muss er mehr können als mit schlechten Argumenten Uralt-Strukturen möglichst lange zu erhalten. Er muss sich endlich gemeinsam mit der Bundesumweltministerin für die Energiewende und den Klimaschutz einsetzen und die Zukunft der Energieversorgung gestalten.“

05Nov

GRÜNE Ratsfraktionen beleben Zusammenarbeit

Fraktionen2Die GRÜNEN Ratsfraktionen in Bielefeld und Gütersloh wollen in Zukunft stärker zusammen arbeiten. Bei einem ersten Treffen am Montagabend in Bielefeld standen die konkreten Themen Hochwasserschutz durch Gewässerrenaturierungen (Ems-Lutter, Trüggelbach, Reiherbach), Gewerbegebiete und Straßenbauprojekte wie die Ortsumgehungen Ummeln auf der Tagesordnung. Weitere Themen waren unter anderem die Nutzung von Konversionsflächen, Windenergiestandorte und Stärkung der Kultur in Bielefeld und Gütersloh durch eine bessere Kooperation.

„Das war ein guter und vielversprechender Anfang“, sagt Birgit Niemann-Hollatz, Fraktionssprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion in Gütersloh. „Kommunen müssen das Kirchturm-denken überwinden. Wir GRÜNE werden da vorangehen“.

„Die Zukunft liegt in der Region“, ergänzt Jens Julkowski-Keppler, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN Ratsfraktion in Bielefeld. „Ob es nun um Gewerbegebiete oder Hochwasserschutz geht – die Herausforderungen enden nicht an der Stadtgrenze. Sie müssen gemeinsam angegangen und gemeistert werden. Von der Zusammenarbeit können beide Seiten profitieren“.

Fachpolitiker*innen der beiden Fraktionen werden sich der Themen jetzt annehmen und dazu gemeinsam Ziele und Strategien erarbeiten. Zum nächsten Treffen werden die Bielefelder*innen dann nach Gütersloh fahren.

04Nov

AG Fahrradverkehr gegründet

AG-FahrradverkehrDie neue AG Fahrradverkehr des Ortsverbands Gütersloh v.l.n.r.: Birgit Niemann-Hollatz, Andreas Brems, Hubert Schröder, Jürgen Schmitz, Hans-Günter Mitschke, Gabi Diekötter und Ines Böhm.

 

 

 

 

In ihrer ersten gemeinsamen Sitzung am 30.10.2014 konstituierte sich die AG Fahrradverkehr und legte ihre Kernziele fest: Förderung des Fahrradverkehrs in Gütersloh und Herausarbeitung der Hürden, die das Radfahren verhindern. Diese Hindernisse können sehr unterschiedlich sein: schlechter Zustand des Fahrrads oder zu geringe Transportkapazitäten für den Einkauf. Zu zeigen, wie es trotzdem geht, das macht sich die Gruppe zur Aufgabe. Durch gezielte Aktionen sollen Lösungen aufgezeigt werden, die die Lust am Fahrradfahren verstärken. Die positiven Effekte des Fahrradfahrens sollen dabei im Vordergrund stehen. Die AG will sich zukünftig monatlich am 4. Donnerstag des Monats treffen.

Das sind die nächsten Termine: 27.11.2014 und 29.01.2015 jeweils um 19:30 Uhr im Grünen Büro. Selbstverständlich können Interessierte gern dazu kommen. Je mehr Impulse, um so besser.

03Nov

GRÜNE Fraktion zu Besuch bei: Verbraucherzentrale

Hätten wir es nicht mit eigenen Ohren gehört, wir hätten es nicht geglaubt: Für den gesamten Kreis Gütersloh ist einzig und allein  die in der Blessenstätte ansässige Verbraucherzentrale mit einer einzigen hauptamtlichen Beraterin zuständig. Das sind unter Umständen weite Wege für die Verbraucherinnen und Verbraucher, vor allem wenn man bedenkt, dass 40 Prozent der Anfragen nicht aus der Stadt Gütersloh kommen, sondern aus dem Kreis.

Die Verbraucherzentrale bietet Rat in puncto Wohnen, Gesundheit, Freizeit, Finanzen, Energie, Medien und Umwelt. Das ist ein weites Feld. Dieses wird in Gütersloh von einer einzigen Beraterin beackert, die sich ständig zu den Themen weiterbildet, um allen Anfragen gerecht zu werden, denn die Anforderungen ändern sich permanent. Jutta Hülsmann kämpft allein auf weiter Flur und wünscht sich Unterstützung durch eine weitere (zumindest halbe) Beratungsstelle. Wir geben die Eindrücke unseres Gesprächs an unsere GRÜNE Kreistagsfraktion weiter. Danke an Frau Hülsmann und ihre Regionalleiterin Beate Hollands-Lohölter, für das offene Gespräch.

Grüne Fraktion bei Verbraucherzentrale

20Okt

Sprechstunde bei den GRÜNEN

Niemann-Hollatz Birgit (3397) 23-03-14Birgit Niemann-Hollatz, Fraktionssprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion, möchte mit Gütersloher Bürger*innen ins Gespräch kommen.

Die Sprechstunde findet am Mittwoch, 22. Oktober in der Geschäftsstelle der GRÜNEN-Fraktion in der Böttchergasse 4 von 17 bis 18 Uhr statt. Es besteht auch die Möglichkeit, Frau Niemann-Hollatz während der Sprechstunde telefonisch unter 26533 zu erreichen. Eine Anmeldung zum Gespräch ist nicht erforderlich.

17Okt

GRÜNE Gütersloh präsentieren: EVERYDAY REBELLION

Wir präsentieren als Partner der Filmreihe Green Cinema des Bambi-Kinos Gütersloh den Film: Everyday rebellion The Art of change (von den Riahi-Brüdern Arash und Arman).

Zu sehen ist der Film am Freitag, 24.10. und am Sonntag 26.10. jeweils um 17:30 Uhr im bambi-Kino Bogenstraße 3.

Wir hoffen, dass der Film die Aufmerksamkeit erhält, die er unseres Erachtens nach verdient, denn “er ist nicht nur ein Dokumentarfilm über den weltweiten Protest gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung, er ist sein Sprachrohr. Ein Megafon, das die Zuschauer auf die Straße ruft.” [Greenpeace Magazin]

Hier eine kurze Beschreibung zum Inhalt des Films:

Von Occupy über ukrainische Oben-Ohne-Aktivistinnen, über die spanischen Indignados oder den Kampf in Syrien und Iran bis zum Arabischen Frühling: Ziviles Ungehorsam kann noch so unterschiedliche Gründe haben, sie alle verbindet trotzdem dieselben grundlegenden Ideen und Ideale von Selbstbestimmung. In ihrer mit dem "Cinema for Peace Award 2014" prämierten Dokumentation behandeln die Riahi-Brüder unterschiedliche Formen gewaltfreien Protests auf der ganzen Welt. Die Filmemacher beleuchten nicht nur die jeweiligen Triebkräfte der Bewegungen, sondern suchen auch nach Schnittpunkten zwischen diesen friedlichen Rebellionen. Die friedlichen Veränderungsbemühungen in diesen Bewegungen sind alle angetrieben durch menschliche Kreativität und das Verlangen nach Neugestaltung. Dadurch ähneln sich die Methoden sehr und inspirieren sich sogar gegenseitig.

Hier geht es zum Trailer:

 

 

08Okt

Fraktion zu Besuch bei: pro familia

Wir haben uns sehr über die Einladung von pro familia anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens gefreut. In einem offenen und informativen Gespräch, konnte die Fraktion einen Einblick in die Arbeit, die Ideen und die Sorgen und Nöte der Institution erhalten, die wir besonders ernst nehmen und in unserer politischen Arbeit einfließen lassen werden.

Pro familia ist heute aus der pädagogischen Aufklärungslandschaft nicht mehr wegzudenken. Anfangs hatten sie es etwas schwerer mit der Akzeptanz in der Bevölkerung, diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. Sie leisten seit jeher wichtige Arbeit in den Bereichen Sexualität und Partnerschaft, Prävention, Schwangerschaft und Familienplanung sowie Aufklärung und Sexualpädagogik, wie keine andere Institution. Das verdient unsere Anerkennung. Wir wünschen alles Gute für die Zukunft und bedanken uns bei Barbara Wagner-Krause, Almuth Duensing und Jörg Lechthoff für das tolle Gespräch.

bei profa

24Sep

TWE-Reaktivierung ist und bleibt GRÜNES Ziel

Wibke BremsZur TWE-Konferenz der SPD und der Kritik von Wibke Brems, Sprecherin des GRÜNEN Kreisverbands und Landtagsabgeordnete, erklärt diese:
„Wir GRÜNE setzen uns weiterhin auf allen Ebenen und in allen an der Trasse gelegenen Städten für die baldige Reaktivierung der TWE-Strecke ein. Für uns ist es wichtig, mit allen Befürwortern in einen konstruktiven Dialog zu treten. Es ist nicht zielführend, das Thema der Reaktivierung politisch für sich vereinnahmen zu wollen. Wir halten es für wichtig, strategische Gespräche mit den OWL-Vertretern der NWL-Verbandsversammlung und den zahlreichen Befürwortern aus Politik und Wirtschaft zu führen. Der Kreistag Gütersloh hat bereits vor einem Jahr mit einer Resolution die Reaktivierung der TWE-Strecke als fraktionsübergreifende Aufgabe gesehen und entsprechende Beschlüsse mit großer Mehrheit gefasst. An dieser gemeinsamen Linie vollen wir auch in Zukunft festhalten. Reine Appell-Politik mag Sache der SPD sein wie die TWE-Konferenz am Donnerstag (18.09.2014) gezeigt hat. Wir GRÜNE arbeiten lieber wie bisher inhaltlich und strategisch am Gelingen der TWE-Streckenreaktivierung

20Sep

Planungsausschuss: Ergebnisse der Mobilitätsumfrage mitteilen

Niemann-Hollatz Birgit (3397) 23-03-14Der Kreis Gütersloh hat im Frühjahr 2014 zusammen mit den Städten und Gemeinden eine umfangreiche Befragung zum Thema Mobilität durchgeführt. Dabei wurden neben allgemeinen Angaben zu Mobilitätsthemen (Verkehrsmittelverfügbarkeit, Nutzung von Verkehrsmitteln, Zufriedenheit usw.) mittels eines Wegeprotokolls sämtliche unternommenen Wege der/des Befragten an einem Tag erhoben.

Die Datengrundlage erlaubt Aussagen u.a. über Verkehrsströme und Wegeketten der Bevölkerung. Insgesamt sind sowohl kreisweite als auch stadt-/gemeindebasierte Auswertungen mit dem Fokus auf ganz verschiedene Fragestellungen möglich. Die Daten erlauben eine Vielzahl von Auswertungen. Es können sowohl pauschale Kennwerte für den gesamten Kreis Gütersloh als auch komplexe Aussagen zu Detailthemen beantwortet werden. Die Verwaltung soll deshalb die auf Gütersloh bezogenen Ergebnisse der Umfrage durch den VVOWL im Planungsausschuss vorstellen lassen.

Den vollständigen Antrag können Sie hier einsehen.

15Sep

Einladung zum flüchtlingspolitischen Diskussionsabend mit Monika Düker

Monika DükerIn vielen Krisenregionen der Welt müssen Menschen ihre Heimat verlassen und werden zu Flüchtlingen. Auch auf dem europäischen Kontinent fliehen Menschen vor Not und Diskriminierung. Nach den letzten Zahlen der UN sind weltweit mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht.

Nur wenige Flüchtlinge schaffen überhaupt den Weg nach Deutschland. Dennoch steigen die Zahlen der Asylanträge auch hier kontinuierlich an. 2013 ist die Zahl der Asylbewerberinnen und Asylbewerber in Nordrhein-Westfalen zum vierten Mal in Folge gestiegen. Für 2014 werden 175.000 Erstanträge bundesweit erwartet, für NRW wären das 37.000. Steigende Asylbewerberzahlen stellen Länder und Kommunen vor besondere Herausforderungen bei der Unterbringung und Versorgung.

Wir GRÜNE setzen uns auf allen Ebenen für eine menschenwürdige Aufnahme und eine echte Willkommenskultur ein.

Wie können Politik und Gesellschaft vor Ort diese Aufgabe bewältigen?

Am 19.09. wird Monika Düker, flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Landtag NRW nach Gütersloh kommen und gemeinsam mit allen Interessierten die brennendsten Fragen und GRÜNE Antworten aus landespolitischer Sicht diskutieren.

Wir freuen uns auf Sie:

Freitag, 19. September, 19:30 Uhr im GRÜNEN Büro (Böttchergasse 4 in Gütersloh)

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 19 20 21 Next
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 19 20 21 Next

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
60 Datenbankanfragen in 0,262 Sekunden · Anmelden