Neubau B 61-Brücke: Wir wollen breitere Brücke mit mehr Platz für alle Nutzer*innen

Wir setzen uns für einen zukunftsfähigen Brückenneubau über die B 61 ein. Mit dem Blick auf zukünftige Anforderungen fordern wir, die geplante Breite für den Brückenneubau zu überdenken. Die Verwaltung hat eine Breite von 3,50 Meter vorgesehen. „Das ist aus unserer Sicht zu wenig, um ein sicheres und gefahrloses Miteinander von Fußgängern, Fußgängerinnen und Radfahrenden zu ermöglichen“, erläutert die Fraktionssprecherin Birgit Niemann-Hollatz. Wir gehen davon aus, dass hier ein Bauwerk für Jahrzehnte geplant und gebaut wird. „Die Brücke hat hoffentlich eine lange Lebensdauer. Für eine Brücke, die auch längerfristigen Anforderungen genügen soll, sind fünf Meter eine optimale Breite. Dann böte die Brücke auch ausreichend Platz für die gemeinsame, verträgliche Nutzung von Fußgängern, Fahrradfahrenden und der steigenden Zahl von E-Bikern, die mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs sind,“ so Birgit Niemann-Hollatz weiter. Wir Grüne setzen uns daher dafür ein, die Planungen entsprechend anzupassen. Sollte die optimale Breite von fünf Metern nicht zu realisieren sein, wären vier Meter das absolute Mindestmaß und ein deutlicher Qualitätsgewinn für eine zukunftsfähige Brücke. Das ist die Breite, die für Radschnellwege (z. B. Bielefeld – Gütersloh – Rheda-Wiedenbrück) vorgesehen ist.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel